Clemens Hillebrand

Malen am Rheinauhafen

Clemens Hillebrand, selbstständiger Maler und Graphiker, Ausbildung in verschiedenen Künstlerwerkstätten.

Ausstellungsbeteiligungen: (Auswahl)

„Arteder 82″ -Bilbao, (Katalog) / „Künstler sehen unsere Umwelt“ , Ausstellung des BUND, Freiburg, Braunschweig, Berlin, 1984 (Katalog), / „Die Kölner Romanischen Kirchen in der Graphik und Malerei“, Galerie Boissereé, Köln 1985 (Katalog), / „Internationale Graphik Triennale“, Kunstverein Frechen, 1986 (Katalog), / „Das Jahr der Romanischen Kirchen“, Kölnisches Stadtmuseum, 1986, / „Erste Rhein Kunst Triennale „, Kunstverein Frechen, 1987 (Katalog) / Erste Glashausausstellung der „Inter-Art-Galerie Reich, Arnsberg 1988, / Generalvikariat Münster, 1989 / „Ahnungen-Spuren“, Trier 1991, / Jahresgabe Kunstverein Frechen, 1991 / „Deutsche Gesellschaft für Christliche Kunst“ , Düsseldorf, Maximiliankirche, 1991 (Katalog) / „Kunst aus Glas in der Architektur“, Galerie der Fa. Derix Glasgestaltung, Taunusstein, 1992, (Katalog) / „Sakrale Kunst“ Zehnthaus Jockgriem, 1995 / „50 Lahre NRW“, Stiftung Kultur des Landes NRW, Universität GH. Siegen, 1996 / Kunstkabinett Hespert, Reichshof Eckenhagen, 1997, (Katalog) / Kulturbahnhof Eller, Düsseldorf, 1996 / „Menschen Bilder“ Gotthilf Vöhringer Schule, Wilhelmsdorf, 1996 / Rastede 1997 / „Kunstkaufhaus“ Alte Lederfabrik Köln Sürth 1998 / „Auf der Suche nach dem Licht der Welt. Hundert Künstler – Hundert Zeitgenössische Kabinettschreiben“, Deutsches Glasmalereimuseum Linnich, 2000-2001 / „Farb-Räume“ Malerische Konzeptionen für den Kirchenraum im 21. Jahrhundert, (Katalog), Diözesanmuseum Paderborn. / „Das farbige Licht“ Stadt Pfarrkirchen, Ausstellungsleitung: Münchener Secession, Katalog und Buch der Glasmalerei Peters, Paderborn 2002-2003. / „Breniger Bilder“ Hofladen Apfelbacher, Bornheim bei Bonn, 2010 / Evangelisches Kirchenzentrum, Alfter, 2011 / 100 Jahre Glasmalerei Peters, Paderborn, 2013, (Katalog) / Teilnahme „Rodenkirchener Kunstmeile“, Köln-Rodenkirchen 2013, 2017, 2019 (Katalog) / Centre International Du Vitrail, Chartres, Frankreich, 2016-2018 (Katalog).

Ausstellungen:

„Inter-Art-Galerie“ Reich, Köln 1980, 1984, 1989, 1996, / Kunstkreisgalerie Adenau, 1983 / „Kunstzentrum Wachsfabrik“, Köln Rodenkirchen, 1989 / „Gremium für Kultur im Palais“, Rastede, 1991, / „Brückenbilder“, Köln, 1995 / „Stadtansichten“, Galerie Neue Kunsträume, Bad Münstereifel, 1996 / „Der Weg als Kreuz, das Kreuz als Weg“, Eupen, Belgien 1997 / „Rheinbilder“, Kunstverein Wesseling, 1997 / „Domskizzen“ Köln 1998 / “RHEINBILDERBILDERRHEIN“ Stadtmuseum Ludwigshafen 1999 / „Das Quirinus Münster“ Clemens-Sels Museum, Haus Rottels, Neuss, 2000 / „Malerei in Architektur“, Künstler-Union-Köln, Maternushaus, 2000, / Kunst t raum 27, Köln, „Neue Ölbilder“, 2011 / Ausstellung im „Naturhof Rodenkirchen“, Köln 2012 / Evangelisches Kirchenzentrum Alfter, 2012, Ausstellung im Brockmann Keller in Remscheid Lennep, Nacht der Kultur, Herbst 2016. Kunst t raum 27, Köln, „Die Phantastischen Bilder“, 2019.

 Stipendien, Jahresgaben:

Stipendium der Jakob Eschweiler Stiftung, 2003 / Jahresgabe Kunstverein Frechen.

Arbeiten im öffendlichen Raum :

Malerei / Wandmalerei: Koblenz, Liebfrauenkirche, Retabel 1982 / St. Agnes, Köln, 1986, 1987 / Esch sur Alzette, Luxembourg, Retabel 1988, Malerei Taufkapelle in der Apsis, 1995 / Malerei im Triumphbogen, St. Kastor Koblenz, 1990 / Ausmalung Vierungskuppel, Herz-Jesu Ettlingen, 1991 / Deckenbemalung in St. Michael, Ludwigshafen Maudach, 1992 / Kreuzweg in St. Michael, Maudach, 1994 / Tafelbild im Verwaltungsgebäude der AGWBG, Köln 1992 / Malerei im Gemeindesaal Hadamar, 1993 / Malerei in der Oberkirche und im Eingang zur Krypta von Kloster Hegne am Bodensee, 1995 / 1996 / Malerei Schlosskapelle Bad Wurzach, 1997 / Wandmalerei in St. Georg in Köln-Weiß, 1998, /  Wandmalerei in Herz-Jesu, Hagen-Eilpe, 1998 / 1999 / Malerei und Bodenintarsien in St. Johannes, St. Mauritius, Amtzell, Wangen, 1999 / Wandmalerei in Pfrungen bei Wilhelmsdorf, 1999 / Kreuzweg in Oberhomberg 2000 / Wand und Deckenmalereien in Triberg-Gremmelsbach 2001 / 2002 / 2003 / Malerei und Intarsien in Bendorf Stromberg, 2007 / Ausmalung der Pfarrkirche St. Josef in Triberg-Nussbach 2006 / Zwei große Tafelbilder in Triberg – Nussbach 2007 / 2008 Ausmalung der Nördlichen Querhausapsis in St. Pantaleon, Köln, 2008 / Ausmalung von St. Sebastian, Triberg, 2011 / Bemalung einer Tankstelle, als Wein und Feinkostladen umgestaltet, Köln 2012 / Glasbild und Rundum- Wandfries im Hofladen Apfelbacher, Bornheim im Rheinland, 2012-2013 / Gestaltung des Eingangsbereichs eines Terassenhauses in Köln, 2013, Ausmalung des alten, romanischen Teil der Pfarrkirche St. Clemens in Drolshagen, 2016, 2017.

Glasmalerei / Fenstergestaltung:

Mitarbeit an den Fenstern der Münsterkirche Villingen- Schwenningen, 1985-1987 / Fenster der Schulkapelle Oudenarde, Oostflandern, Belgien, 1990-1994 / Fenster in der Unterkirche in Hegne am Bodensee, 1990, 1995 / Fenster im Altarraum in St. Johann Baptist, Wuppertal-Barmen, 1993 / Fenster der Schlosskapelle in Bad Wurzach, Salvatorkolleg, 1996, 1997 / Fenster im Pullem Stift, Köln Sürth, 1996, 1997 / Fenster in der Krankenhaus Kapelle in Kloster Hegne, 1999 / Fenster in St. Antonius Kaarst, 2001 / 02/ Fenster in der nördlichen Querhausapsis in St. Pantaleon, Köln, 2004. Fenster in Mariä-Heimsuchung in Wadgassen, Saarland, 2010. Fenster aus Bernsteinonyx in den Seitenapsiden von St. Clemens, Drolshagen, 2016.

Graphikmappen, Kataloge, Kalender, Bücher, Projekte:

„Weißer Bilder“, Köln, 1973 / „Rodenkirchener Bilder“, Köln, 1985 / Kalender „Romanische Kirchen in Köln“, 1985 / 1986 / Mappe mit Originalradierungen, „Romanische Kirchen in Köln“, 1986 / Katalog „Clemens Hillebrand“, „Inter-Art-Reich“, Köln, 1989 / Begleitheft „Der Weg Van het Kruis, Glasrahmen van C.H.“, Oudenarde, Belgien 1992 / Begleitheft, „Der Maudacher Kreuzweg“, Ludwigshafen 1995 / Katalog „Brückenbilder“, Dresdner Bank, Köln 1995 / Labyrinthe, Arbeiten zu Georg Büchners Lenz“,Verlag Scherrer und Schmidt, Köln, 1996 / Kalender, „Stadtansichten“, Galerie neue Kunsträume, Bad Münstereifel, 1996 / Katalog. „Der Rhein, eine Geschichte in Bildern“, Text Dr. Horst Johannes Tümmers, 1997 / Buch „Domskizzen“, Text v. Arnold Wolf (Dombaumeister zu Köln a.D.), Ferger Verlag Bergisch Gladbach, Mai 1998 / Heft St. Quirin, Neuss 2000 (Text: Dr. Max Tauch, Direktor a.D. des Clemens Sels-Museums, Neuss) / Katalog „Malerei in Architektur“, Künstler Union Köln, 2000, mit Texten von Ludwig Schöller und Arnold Wolf. / Buch „Das Werk lobt seinen Meister“ 99 Sprichwörter, bildlich genommen, Köln 2010 / „Rheinwanderung von Clemens Hillebrand“ Rheinwanderung von Köln den Rhein hinauf. Aquarelle, Zeichnungen und Beschreibung einer Rhein-Wanderung, Beginn 2006, Köln bis Lauterbourg, 2017 / „Wie das Einhorn Lubcaparellalo seinen Schatten wiederfand“, ein illustriertes Märchenbuch zum vorlesen, Köln 2019.

Seiten im Internet:

clemenshillebrand.de
rheintal.de/personen/clemens-hillebrand
wikipedia/clemens hillebrand

Arbeiten an Kirchen, Wandmalereien und freie Kunst

Die neue Ausmalung des alten, romanischen Teils der Pfarrkirche St. Clemens in Drolshagen.

Fenster in St. Antonius in Kaarst / Vorst

14 Fenster in der kath. Kirche „ Maria Heimsuchung“ Wadgassen im Saarland.

Fenster, Münsterkirche, Villingen-Schwenningen

Vierungskuppel, Herz-Jesu, Ettlingen

Zwei Tafelbilder im neuen Kölner Weinmuseum

Bild Kunst am Bau im Konferenzraum der „Aachener Gemeinnützigen Wohnungsbau Gesellschaft“ Köln

Ausmalung von St. Sebastian, Triberg-Nußbach

Malerei in St. Anna in Bendorf – Stromberg

Malerei in einem Büro- und Wohnhaus, Köln 2013

Rheinlauf im Raum
Der Rhein vom Siebengebirge bis Rotterdam, Fresko secco auf grundiertes eloxiertes Aluminium.

Malerei und Glaskunst an Geschäften, und in Wohnhäusern.

Naturhof Vita-Verde in Köln-Rodenkirchen, 2012.

Deckenmalereien in Privaträumen, Köln-Rodenkirchen

Deckenmalerei im Kunsttraum 27
Arbeit an der Deckenmalerei im Kunsttraum 27, Kohle, Fresko secco, 2019.